Dienstag, 13. März 2018

Name: LucyMiu


Nachricht: Ich habe seit einiger Zeit fast niemanden mehr, dem ich wirklich vertrauen kann. Meine ehemalige beste Freundin ist sehr arrogant geworden und ist immer abweisender/gemeiner zu mir. Ich habe einfach angst irgendwann komplett alleine da zu stehen. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich bleibe nur zuhause und niemand interessiert es, wie es mir geht. Ich habe manchmal das Gefühl, das es niemanden interessieren würde, wenn ich sterben würde.
Liebe LucyMiu,
es gibt sicher noch Menschen, denen du wichtig bist, die dich lieben, deine Eltern…
Ja ich weiß, das meinst du nicht, Freunde sich einem entziehen, verändern, es ist der Lauf der Zeit.
Du hast diesen Weg hier gewählt und ja es gibt Foren, wo sich Menschen, gerade so wie jetzt, sich einsam und verlassen fühlen. Dort tauschen sie sich aus, finden Vertrauen, manchmal mehr als im realen Leben. Google etwas und lies dich vorher etwas ein, damit du das richtige für dich finden kannst. Du machst es dir etwas zu einfach, viele nehmen dich wahr und würden dich vermissen, aber es würde dir dann nicht helfen, weil du ja es nicht mehr ändern könntest.
Schau auf deine Schule, suche für eine kurze Zeit in dem Bestreben nach guten Leistungen dein Ziel.
Sie werden dir zukünftig helfen, alles erreichen zu können. Las deine Freundin ziehen, sie hat sich ja bereits entschieden. Man kann viele Dinge auch alleine machen, laufen schwimmen, auch andere Menschen kennen lernen, aber erzwinge nichts, dafür brauch es den richtigen Ort, die richtige Zeit.
buddl1, viele von uns, die so sind wie du, haben sich gefunden und ja dort gibt es auch Liebe und Vertrauen.

Mittwoch, 24. Januar 2018

Name: Kelsey


Nachricht: Ich hatte eine ziemlich lange Zeit fast hat kein Selbstvertrauen bzw Selbstbewusstsein.Ich konnte nie meine eigene Meinung sagen oder generell war mir die Meinung anderer ziemlich wichtig.Ihr müsst wissen:in der 7 Klasse kam ich auf eine neue Schule weil ich umgezogen bin.Ich habe mich mit den Mädchen immer ziemlich gut verstanden aber die Jungs fanden mich immer ziemlich dumm(weil ich so schlecht in Mathe zu dieser Zeit war und hässlich.)Auf jeden Fall musste ich die Klasse wiederholen.Ich kam in eine neue Klasse und hatte am Anfang naja Probleme.Die Leute waren echt nett zu mir und es kam gleich eine kleine Gruppe Mädchen zu mir mit denen ich mich anfreundete.Irgendwann naja wurde ich ausgeschlossen.Dann kam ich in einen echt super Mädchen-Freundeskreis.Wir haben echt richtig schöne Sachen miteinander erlebt an die ich heute auch noch gerne zurück denke.Aber auch sie erzählten mir ab und zu was so paar Jungs aus meiner alten Klasse über mich sagten.Durch diese paar Sachen sind mir die Meinungen anderer ziemlich wichtig geworden.Letztes Jahr(2017)hatte ich wirklich viel Stress mit verschieden Leuten aber durch das Jahr habe ich so viel gelernt...Mittlerweile bin ich 16,habe echt viel Selbstbewusstsein,bin mit mir zufrieden und habe auch gute Noten.Die Leute die früher schlecht über mich gedacht haben kommen nach der Reihe an und auch sonst bin ich relativ beliebt.Ich habe das Gefühl mich endlich „gefunden“zu haben.Naja auf jeden Fall bin ich immer noch in meinem Freundeskreis drin aber es ist einfach nicht mehr so wie früher.Ich habe das Gefühl ich kann mit keinem wirklich reden,spiele nur noch die gut gelaunte Rolle und ,dass eine an sich gute Freundin von mir ein Problem hat dass ich mit den anderen befreundet bin.Auch generell denke ich dass sie sowas wie Hass für mich empfinden und wenn sie könnten mich in das kleine Gollum zurück verwandeln würden.Ich hatte neulich Geburtstag und da war es echt schön und so(ich habe 2 Tage davor vorgefeiert).Am Montag dann haben sie mir echt süß gratuliert bis auf eine (meine „beste Freundin“)hat mich in Physik gefragt welches Datum heute ist..und hat mir dann so plötzlich gratuliert.Was ich eigentlich sagen will ich fühle mich trotz einem großen Freundeskreis alleine, und ehrlich gesagt so als ob ich keine Freunde hätte.So als ob sie nur noch mit mir befreundet sind weil sie klingt echt dumm mich beneiden und an sich eigentlich fertig machen wollen.Wir machen auch eigentlich nur noch was zsm wenn ich frage.Vorgestern hatte ich mit meiner besten Freundin ziemlichen Streit.(wir sind aber im selben Freundeskreis).Eine Freundin hat dass glaube ich ziemlich gefeiert und nutze es irgendwie voll aus indem sie eigentlich auch nicht mit mir redete sondern nur mit der mit der ich Streit hatte.Gedtern hatten wir dann auf jeden Fall Unterricht und ich habe mich mit 2 anderen guten Freunden unterhalten,während ein anderes Mädchen grade so ziemlich alle meine Freinde gefragt hat ob sie am Samstag zusammen wo hin gehen.Ich denke sie hätte mich auch gefragt wäre ich grade am Gespräch beteiligt gewesen,aber darum geht es ja nicht.Sondern mein Freundeskreis hat so ziemlich die ganze Zeit in meiner Anwesenheit darüber geredet.(war auch irgendwie mal wieder nicht das erste Mal).Ich finde aussließen einfach traurig und von Freunden erwarte ich dass sie mich akzeptieren wie ich bin.Auch wenn ich arrogant und sonst was bin.Alle reden immer davon man soll sich selbst lieben aber wenn es dann so ist hassen dich alle noch mehr.Ich war heute echt kurz vorm weinen.Klar es gibt schlimmeres aber es tut echt ziemlich weh.Aber sie merken es ja nicht mal.Ich weiß einfach nicht mehr weiter!Ich pass einfach nicht mehr dazu und reden..:würde nichts bringen weil ich meine es ist leichter gesagt als getan.Ich mag meine Freunde echt aber sie würden mich doch sowieso nicht verstehen.Es wäre danach wahrscheinlich einfach nur noch unangenehm.Ich könnte zurzeit echt glücklich sein aber es ist so verletzend wenn man weiß dass keiner wirklich für dich da ist.Von außen kommt unser Freundeskreis ziemlich perfekt rüber aber ja ich habe keine Ahnung.Tut mir leid für den langen Text.LG kelsey
Liebe kelsey,
auch in einer perfekten Gruppe, können neben Freud auch Leid und Neid entstehen.
Es ist ein stetiger Wechsel, sicher nicht immer trifft es dich, schau zurück, wie oft es andere traf.
Du hast berichtet, wie du selbst es geschafft hast, darin wuchs dein Selbstbewusstsein und das zurecht. Ja die jetzige Situation ist nicht besonders gut, doch zum einen hast du noch Freunde, konzentriere dich darauf, zum anderen zieh dich auf das wesentliche zurück, nicht jedes und alles muss kommentiert werden, nur weil es andere erwarten. 
Letztlich ist die Schule nur ein Teil dessen was man Leben nennt.
Einige suchen in deinem Alter nach der großen Liebe, die würde so vieles verändern.
Schau dich um, wie so ein geschenktes Vertrauen ein Menschen verändert, Dinge plötzlich unwichtig werden. Du hast eigentlich die perfekten Voraussetzungen, sei dir bewusst nicht jeder der sagt er wäre dein Freund, ist es auch. Meinungen Neigungen können sich ändern. Das hast du bei dir selbst erlebt.
Es ist nicht schlimm auch mal zu weinen, allein, dort wo es keiner sieht, es ist auch nicht schlimm sich zu lieben, nur zu oft es anderen sagen, würd ich auch nicht.
Für meinen Teil hatte ich damals für mich entschieden, wenn man nichts mehr den anderen zu sagen hatte, nun dann teilt man auch nichts mehr. Eigenen Interessen zu verfolgen, auch wenn nur mit wenigen, ist immer noch besser, als für andere der zu sein den sie sehen wollen…
Buddl1, hey,  schlaf darüber und du wirst sehen, am Tag sieht alles besser aus.

Sonntag, 17. Dezember 2017

Name: Anoymgirl


Text: Ich bin ein Mädchen und bin 16 Jahre alt . Ich würde gestern von meiner Mutter geschlagen obwohl ich ihr mehrmals gesagt habe wen du mich schlägst bin ich weg die hat mich gestern geschlagen und wir haben eine familienbetreuung mit der ich nicht reden möchte ich bin seid gestern bei meiner Tante ich will für eine Zeit nicht zu meiner Mutter und auch nicht zu meinem Vater was soll ich machen?
Liebe Anoymgirl,  
das Schlagen an sich ist die letzte Form eines gescheiterten Versuches, seine Erziehung, sein Vorbild auf seine Kinder übertragen zu wollen. Das Recht dazu hat keiner. Weglaufen aber, halte ich nicht für eine gute Alternative... Zu fragen wäre, aus welchem Anlass sie die Hand gegen dich erhob, konnte dieser Streit nicht mit der Familienbetreuung gelöst werden, ja auch wenn du das so nicht möchtest, ein Schlagen jedoch hätte sie nicht zu gelassen.
Weglaufen? Wohin, kein Bett, kein Dach, kein Essen, manchmal ist einem das alles egal nur weg. Die Probleme werden nur größer, kaum gelöst. Wer einmal rennt wird immer wieder vor Dingen weglaufen, es nicht nur eine alte Weisheit ist.
Setzt euch gemeinsam an einen Tisch, klar mit 16 hast du in bestimmten Dingen durchaus das Recht mitzubestimmen, aber nur mit nicht gegen.
Die jetzige Trennung, sie auch deine Mutter schmerzen, versucht euch beide zu verzeihen, der Anlass war es bestimmt nicht wert, darüber alles zu brechen.  

Buddl1, Eltern erkennen erst am Widerspruch, dass ihre Kinder groß geworden sind…

Sonntag, 29. Oktober 2017

Name: Kevin


Nachricht: Ich bin zurzeit etwas unglücklich mit meiner Beziehung.
Weiß selber schon gar nicht mehr weiter und hab keine Lust mit ihr Schluss zu machen - weil sonst bin ich wieder alleine und ihr schadet es genau so wie mir. Ich habe keinen mit dem ich drüber reden kann und wenn ich Mal doch Hilfe Angeboten bekomme höre ich immer nur das selbe ... Warum meint das Leben es nur so schwer mit mir?

Lieber Kevin
Leider ist nicht genau zu entnehmen, worin du unglücklich bist. Ist es er so, dass die erste Euphorie, eben alles Neue ihren Reiz verloren hat. Das vieles zur Gewohnheit geworden ist, man sich nicht wirklich mehr viel zu sagen oder geben hat? Oder sind es Gründe die euch in den Meinungen zueinander mehr auseinander bringen? In einer Beziehung, einer Liebe, muss man auch für sich immer neu erkämpfen, sie aufleben zu lassen, beide müssen es auch wollen. Erst wenn du sie verloren hast, wirst du erkennen, was du verloren hast. Allerdings ist deine Angabe nach dem Schluss alleine zu sein, doch etwas egoistisch, denn sie ist es doch auch! Was erwartest du von euer Beziehung, was ist erreichbar und vor allen was kannst du dazu beitragen. Erwarte nicht, dass alles sich von selbst erfüllt, beteilige dich selbst. Dann können Träume wahr werden. Das Leben im Übrigen, meint es nicht schwer, für vieles tragen wir selbst die Verantwortung. Wenn du sie nach dem gelesenen wieder siehst, gebe ihr einen Kuss, schau ihr in die Augen, darin kannst du sehr wohl erkennen, was du tun und erwarten kannst, was du in deinen Händen hältst.
Buddl1, wir messen unser Glück immer an den anderen, wir sehen oft das vorhandene dabei nicht…

Sonntag, 1. Oktober 2017

Name: Basti


Nachricht: Liebes Kummerkasten-Team,
ich habe vor einigen Jahren ein Mädchen kennengelernt via Internet, wir haben uns ziemlich gut verstanden wie ich finde, und ich habe mich gefühlstechnisch stark an sie gebunden, dachte also, wir wären ziemlich gute Freunde. Irgendwann jedoch habe ich einige Fehler gemacht und der Kontakt wurde weniger. Sie meinte "du hast mich nach einem halben Jahr eh vergessen". Sie hat sich, so zumindest mein Gefühl, nicht annähernd so sta...
rk an mich gebunden wie ich an sie.
Nun sind einige Jahre her und ich habe sie immernoch nicht vergessen, im Gegenteil, ich träume die letzte Zeit davon wie sie mich anschreibt.
Es tut jedes mal wieder weh an sie zu denken und zu wissen das ich sie nicht wiedersehen werde wahrscheinlich, da sie mich überall geblockt / gelöscht hat. Ich weiß einfach nicht wie ich loslassen kann / soll, und ob ich mich es überhaupt traue, es war eine so schöne Zeit... .


Lieber Basti,  
loslassen ist wirklich schwer, wenn sie immer wieder in deinen Gedanken zurückkommt. Doch es ist nun mal so, was wie auch immer zum jetzigen Zustand führte, es unumkehrbar geworden ist.... Sie schreibt dir, obwohl sie dich geblockt hat? Vielleicht bist du noch in einer Gruppe oder Verteiler von ihr, wirst somit automatisch mit angeschrieben. Da auch nicht zu lesen ist, dass sie Antworten von dir möchte, bestätigt sich meine Vermutung. Es wäre wohl besser, wenn auch du sie aus den Kontakten löscht und auf ignorieren setzt, zu wissen das da mal etwas war, sie möglich andere für sich gefunden hat, es doch nur noch mehr schmerzen wird. Schau nach vorn, lenke dich ab, auch wegen der guten Zeiten, damit neue folgen können. Und eines Tages wirst auch du auch wieder von Jemanden so verstanden werden und dann erinnere dich daran was zum Bruch führte, Fehler nicht wiederholt werden... Es ist nicht schlimm von ihr zu träumen, gerade wenn das Herz einem schwer geworden ist.  
buddl1, mit der Zeit verblassen die Erinnerungen werden von neuen überdeckt, allein die erste Lieben man nie vergisst....

Sonntag, 24. September 2017

Name: Jasmin


Nachricht: Hallo, Ich bin momentan 15 und habe meinen Quali geschafft. Ich bin dann auf die Wirtschaftsschule gegangen, weil ich nicht mehr auf der Mittelschule bleiben wollte wegen falschen Freunden usw. Jetzt bin ich aber auf der WIrtschaftsschule und es gefällt mir überhaut nicht. Es interessiert mich null was man da drannimmt und es ist langweilig. Die Busverbindungen sind auch schlecht. Ich fühle mich nicht wohl und möchte eigentlich keine weiteren 2 Jahre ...in dieser Schule verbringen. Wenn ich jetzt die Schule abbreche, muss ich irgendwas machen. Das größte Problem ist aber, dass ich nicht weiß was ich machen möchte. Ich hab keine Ahnung und der Quai bringt mir nicht wirklich viel. Ich bin so verzweifelt meine Eltern sind bestimmt total enttäuscht von mir und ich weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll. Alles was ich anfange endet mit einer Enttäuschung.

Hallo Jasmin,  
nicht alles was du anfängst endet so, sonst wärst du nicht 15 Jahre alt geworden. Nimm dir etwas Zeit und lass dich beraten, was liegt dir, worin kannst du deine berufliche Erfüllung finden. Auch wenn du einen Beruf erlernst, heißt das nicht, dass du darin bis zur Rente diese finden musst. Unsere Zeit ist schnelllebig, wir wissen nicht was uns der nächste Tag bringt. Wenn du jetzt noch nicht weißt, was du beruflich machen willst, es gibt Beratungs-Zentrums ob du mit Maschinen, mit Kindern zurecht kommst, oder nur einfach Brötchen backen möchtest ist eigentlich egal, probiere dich aus mit Praktika neben der Schule, den die solltest du nicht nur wegen der Eltern erst ein Mal weiter verfolgen. Den die hast du erst jetzt sicher. In den Ferien kannst schauen was dir liegt, darüber kannst du auf jedenfalls mit deinen Eltern reden, bevor du vorschnell Entscheidungen triffst. Die wenigsten Erwachsenen arbeiten dort, was sie gelernt haben, weil wir einfach nicht über alles selbst bestimmen können. Wichtig ist letztlich, jeder Abschluss kann dir helfen, egal, was später real mal werden wird.  
buddl1, ich hab auch zwei wirklich artfremde Berufe erlernt und ja, beide sind heute noch wichtig

Samstag, 2. September 2017

Name: Saskia

Text: Mein Freund ist Computer süchtig
Was soll ich tun ?

Hallo Saskia,  
einfach zu schreiben, das du dir einen neuen Freund suchen solltest, wäre so kurz wie deine Frage. Aber diese Antwort kennst du sicher schon.  
Wenn es dir nicht mehr gelingt, deinen Freund vom Spielen abzuhalten, habt ihr tatsächlich keine gemeinsame Zeit mehr. Viele - zu viele- vergessen im Spiel die Realität und auch die Menschen um sich herum. Du kannst dort kaum konkurrieren, wie auch.  
Den Stecker zu ziehen, es wäre so einfach, aber die Wut womöglich um so größer, die dich dann trifft. Stell ihn vor die Wahl, handele Zeiten aus, mehr kannst du nicht tun.  
buddl1, ja, manche leben nur noch für ihren Avatar....