Sonntag, 29. Oktober 2017

Name: Kevin


Nachricht: Ich bin zurzeit etwas unglücklich mit meiner Beziehung.
Weiß selber schon gar nicht mehr weiter und hab keine Lust mit ihr Schluss zu machen - weil sonst bin ich wieder alleine und ihr schadet es genau so wie mir. Ich habe keinen mit dem ich drüber reden kann und wenn ich Mal doch Hilfe Angeboten bekomme höre ich immer nur das selbe ... Warum meint das Leben es nur so schwer mit mir?

Lieber Kevin
Leider ist nicht genau zu entnehmen, worin du unglücklich bist. Ist es er so, dass die erste Euphorie, eben alles Neue ihren Reiz verloren hat. Das vieles zur Gewohnheit geworden ist, man sich nicht wirklich mehr viel zu sagen oder geben hat? Oder sind es Gründe die euch in den Meinungen zueinander mehr auseinander bringen? In einer Beziehung, einer Liebe, muss man auch für sich immer neu erkämpfen, sie aufleben zu lassen, beide müssen es auch wollen. Erst wenn du sie verloren hast, wirst du erkennen, was du verloren hast. Allerdings ist deine Angabe nach dem Schluss alleine zu sein, doch etwas egoistisch, denn sie ist es doch auch! Was erwartest du von euer Beziehung, was ist erreichbar und vor allen was kannst du dazu beitragen. Erwarte nicht, dass alles sich von selbst erfüllt, beteilige dich selbst. Dann können Träume wahr werden. Das Leben im Übrigen, meint es nicht schwer, für vieles tragen wir selbst die Verantwortung. Wenn du sie nach dem gelesenen wieder siehst, gebe ihr einen Kuss, schau ihr in die Augen, darin kannst du sehr wohl erkennen, was du tun und erwarten kannst, was du in deinen Händen hältst.
Buddl1, wir messen unser Glück immer an den anderen, wir sehen oft das vorhandene dabei nicht…

Sonntag, 1. Oktober 2017

Name: Basti


Nachricht: Liebes Kummerkasten-Team,
ich habe vor einigen Jahren ein Mädchen kennengelernt via Internet, wir haben uns ziemlich gut verstanden wie ich finde, und ich habe mich gefühlstechnisch stark an sie gebunden, dachte also, wir wären ziemlich gute Freunde. Irgendwann jedoch habe ich einige Fehler gemacht und der Kontakt wurde weniger. Sie meinte "du hast mich nach einem halben Jahr eh vergessen". Sie hat sich, so zumindest mein Gefühl, nicht annähernd so sta...
rk an mich gebunden wie ich an sie.
Nun sind einige Jahre her und ich habe sie immernoch nicht vergessen, im Gegenteil, ich träume die letzte Zeit davon wie sie mich anschreibt.
Es tut jedes mal wieder weh an sie zu denken und zu wissen das ich sie nicht wiedersehen werde wahrscheinlich, da sie mich überall geblockt / gelöscht hat. Ich weiß einfach nicht wie ich loslassen kann / soll, und ob ich mich es überhaupt traue, es war eine so schöne Zeit... .


Lieber Basti,  
loslassen ist wirklich schwer, wenn sie immer wieder in deinen Gedanken zurückkommt. Doch es ist nun mal so, was wie auch immer zum jetzigen Zustand führte, es unumkehrbar geworden ist.... Sie schreibt dir, obwohl sie dich geblockt hat? Vielleicht bist du noch in einer Gruppe oder Verteiler von ihr, wirst somit automatisch mit angeschrieben. Da auch nicht zu lesen ist, dass sie Antworten von dir möchte, bestätigt sich meine Vermutung. Es wäre wohl besser, wenn auch du sie aus den Kontakten löscht und auf ignorieren setzt, zu wissen das da mal etwas war, sie möglich andere für sich gefunden hat, es doch nur noch mehr schmerzen wird. Schau nach vorn, lenke dich ab, auch wegen der guten Zeiten, damit neue folgen können. Und eines Tages wirst auch du auch wieder von Jemanden so verstanden werden und dann erinnere dich daran was zum Bruch führte, Fehler nicht wiederholt werden... Es ist nicht schlimm von ihr zu träumen, gerade wenn das Herz einem schwer geworden ist.  
buddl1, mit der Zeit verblassen die Erinnerungen werden von neuen überdeckt, allein die erste Lieben man nie vergisst....

Sonntag, 24. September 2017

Name: Jasmin


Nachricht: Hallo, Ich bin momentan 15 und habe meinen Quali geschafft. Ich bin dann auf die Wirtschaftsschule gegangen, weil ich nicht mehr auf der Mittelschule bleiben wollte wegen falschen Freunden usw. Jetzt bin ich aber auf der WIrtschaftsschule und es gefällt mir überhaut nicht. Es interessiert mich null was man da drannimmt und es ist langweilig. Die Busverbindungen sind auch schlecht. Ich fühle mich nicht wohl und möchte eigentlich keine weiteren 2 Jahre ...in dieser Schule verbringen. Wenn ich jetzt die Schule abbreche, muss ich irgendwas machen. Das größte Problem ist aber, dass ich nicht weiß was ich machen möchte. Ich hab keine Ahnung und der Quai bringt mir nicht wirklich viel. Ich bin so verzweifelt meine Eltern sind bestimmt total enttäuscht von mir und ich weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll. Alles was ich anfange endet mit einer Enttäuschung.

Hallo Jasmin,  
nicht alles was du anfängst endet so, sonst wärst du nicht 15 Jahre alt geworden. Nimm dir etwas Zeit und lass dich beraten, was liegt dir, worin kannst du deine berufliche Erfüllung finden. Auch wenn du einen Beruf erlernst, heißt das nicht, dass du darin bis zur Rente diese finden musst. Unsere Zeit ist schnelllebig, wir wissen nicht was uns der nächste Tag bringt. Wenn du jetzt noch nicht weißt, was du beruflich machen willst, es gibt Beratungs-Zentrums ob du mit Maschinen, mit Kindern zurecht kommst, oder nur einfach Brötchen backen möchtest ist eigentlich egal, probiere dich aus mit Praktika neben der Schule, den die solltest du nicht nur wegen der Eltern erst ein Mal weiter verfolgen. Den die hast du erst jetzt sicher. In den Ferien kannst schauen was dir liegt, darüber kannst du auf jedenfalls mit deinen Eltern reden, bevor du vorschnell Entscheidungen triffst. Die wenigsten Erwachsenen arbeiten dort, was sie gelernt haben, weil wir einfach nicht über alles selbst bestimmen können. Wichtig ist letztlich, jeder Abschluss kann dir helfen, egal, was später real mal werden wird.  
buddl1, ich hab auch zwei wirklich artfremde Berufe erlernt und ja, beide sind heute noch wichtig

Samstag, 2. September 2017

Name: Saskia

Text: Mein Freund ist Computer süchtig
Was soll ich tun ?

Hallo Saskia,  
einfach zu schreiben, das du dir einen neuen Freund suchen solltest, wäre so kurz wie deine Frage. Aber diese Antwort kennst du sicher schon.  
Wenn es dir nicht mehr gelingt, deinen Freund vom Spielen abzuhalten, habt ihr tatsächlich keine gemeinsame Zeit mehr. Viele - zu viele- vergessen im Spiel die Realität und auch die Menschen um sich herum. Du kannst dort kaum konkurrieren, wie auch.  
Den Stecker zu ziehen, es wäre so einfach, aber die Wut womöglich um so größer, die dich dann trifft. Stell ihn vor die Wahl, handele Zeiten aus, mehr kannst du nicht tun.  
buddl1, ja, manche leben nur noch für ihren Avatar....

Mittwoch, 30. August 2017

Name: egal


Nachricht: Liebes Team, ich hatte 3 Jahre einen Freund und wir haben uns getrennt. Seit 3 Monaten weine ich jeden Abend während er sich schon mit anderen Mädchen ablenkt. Dies ist aber nicht mein einziges Problem, ich habe auf eine andere Schule gewechselt, dort machen sich leider viele Mädchen lustig über mich, da ich jetzt Single bin und mein Freund schon neue hat. Total unnötig. Es verletzt mich aber natürlich, da ich ihn immernoch liebe und es allgemein nicht schön ist fertig gemacht zu werden, da ich in meiner Schule neu bin habe ich auch noch keine Freunde, und selbst wenn, wie soll ich denn bitte kontern?! Ich meine wir sind ja wirklich nicht mehr zusammen. Was soll ich tun? Ich möchte einfach meine Ruhe und meinen Ex vergessen.
Liebe egal,  
nach einer Trennung sich neu zu finden, ja das ist schwer, die verlorene Liebe ´zu vergessen, zu sehen, dass er bereits neu gefunden, und dich vergessen hat... Vielleicht solltest du dich zunächst neu in die Klasse einfügen, durch das was die Lehrer vorgeben. Kontern würde ich nicht gut finden, man kann auch als Single gut bestehen und sich immer zurückziehen, wenn andere meinen über dich reden zu müssen. Es wird sicher auch bald wieder jemanden geben, der dich interessant finden wird. Zeige jeden dein Lächeln und ja, weinen kannst du zu Haus. Du wirst schnell merken, dass es dir mit jeden neuen Tag besser gehen wird, wenn du abends alles für die Schule noch mal durch gehst, da bleibt kein Platz für die Vergangenheit.     
buddl1, das Gerede der anderen, nur mit eigenen Schweigen du brechen kannst...

Dienstag, 22. August 2017

Name: Laura


Nachricht: Hallo liebe Menschen.
 
ich bin 21 und hatte einen Freund für ca. 2 Jahre. Wir hatten mal schöne und mal schlechte Zeiten, in denen ich mich ungeliebt und unglücklich fühlte. Danach habe ich Jemanden kennen gelernt(G), bei dem ich mich lebendig fühle. So eine Leidenschaft habe ich noch nie gefühlt. Wir haben uns heimlich getroffen , und geküsst mehrere Male und in den Momenten habe ich meinen Freund und meine Familie belogen. Ich war egotistich und habe einfach das gemacht, worauf ist Lust hatte. Nachdem ich meinen Freund betrogen habe, hatte ich solche Schuldgefühle, dass ich meinen (Ex)Freund die Wahrheit gesagt habe.. ich schäme mich jetzt noch. Er guckt jedoch hinweg auch wenn er verletzt ist , aber mag mich so sehr , dass er das vergessen würde. Da ich G aber nicht gehen lassen konnte, kam ich auf die Idee es mit beiden zu beenden, da es so für jeden gerecht wäre. Ich habe daher vor 3 Tagen mit meinem (Ex)Freund Schluss gemacht. Wir stehen im Kontakt und ich habe ihm gesagt, dass ich ab ihm hänge und es ja irgendwann vielleicht was wird. Mit G konnte ich es nicht beenden.. also schon aber wir stehen auch in Kontakt. Nun ist es wie vorher . Beide wissen voneinander. Ich sehe beide, telefoniere mit beiden..ich möchte dass mein Exfreund glücklich ist. Ich hasse mich ihn zu sehen , du trszrig. Das hat er nicht verdient und es tut mir so leid für ihn. Er ist der gute, der alles für mich tut. Die moralische Laura. Mit ihm ist es Sicherheit und Vertrautheit.
G geht mir unter die Haut. Es ist wie im Rausch mit ihm. Das ist Leidenschaft. Ich habe das Gefühl, dass alles möglich ist und wir sind so glücklich zusammen , dass wir kein Geld brauchen, nichts nur uns. Es ist eben euphorischer, weil ich verliebt bin.

Ich möchte beide nicht hinhalten. Beide brechen den Kontakt nicht ab und haben Hoffnung. Und ich mache beiden Hoffnung, da ich was für beide empfinde.
Ich möchte gerne es nochmal mit meinem Freund versuchen, weil ich ihn mag und es nicht aufgeben möchte. Aber ich würde es bereuen es nicht mit G versucht zu haben, da ich sowas noch nie gefühlt habe. Bei ihm geht mein Verstand aus. Aber hätte Angst, dass die verleibtheit aufhört und er mich betrogt. Mein ExFreund ist zuverlässig , ihm kann ich vertrauen der würde sowas niemals machen. Auf ihn kann man zählen.
Aber bei G ist es so , wir beide vertrauen uns beide noch nicht so. Er hat kein mysteriöses Leben, er öffnet sich bei jedem Treffen mehr und ich schaue über die "nicht so schönen Taten, die er macht" hinweg.

Habe Angst, dass ich mich für G entscheide meinen exfreund für immer verlieren und andersrum , dass ich G verliere , weil ich das nie zuvor gefühlt habe.
Was hat mehr Sinn ? Sicherheit ? Risiko ? Oder soll ich beide gehen lassen ?
Ich schäme mich so , dass ich beide hinhalte und ihn betrogen habe
Liebe Laura,  
ich kann gut verstehen, dass du dich gefangen fühlst, verzweifelst und nicht weißt ob du dich für den Kopf oder dein Herz entscheiden sollst. Richtig ist aber auch, Beiden gerecht zu werden, eine Balance die unweigerlich auch einen verletzen wird, letztlich auch dich.  
Ein Rausch wird irgendwann sein Ende finden und du vielleicht zum nächsten stürzen, ungewiss wohl bleibt was danach kommt. Die Ruhe und Gelassenheit dagegen, dort wo man sich vertraut und sicher fühlt, diese Zufriedenheit, der dir leichtfertig den Rausch erst ermöglichte. Das Herz fragt nicht nach dem Sinn, allein die Liebe zählt. Ja du kannst den Rausch für eine gewisse Zeit genießen, weil er dich erfüllt und alle Grenzen sprengt. Dach danach, wenn der Alltag seinen Tribut fordert, du nicht vor der Realität in einen Rausch flüchten kannst, man dich fragt, fordert und auch zu recht von dir erwartet, sei es Schule, Beruf oder Familie. Was ist dann, zerstört all was dich umgibt, weil der Rausch danach nicht fragte, es keinen Halt dafür bedurfte.  
Dagegen steht das was du kennst, was du bisher geschätzt und auch geliebt hattest, weil es angenehm, aufrichtig und ja auch angepasst in deinem Umfeld sich einfügte. Schlicht es ließ sich so ganz gut leben, geplant, versorgt, vertraut und auch geliebt. Jedoch bedenke, wenn du schreibst der Rausch habe dir auch "nicht so schöne Dinge gezeigt" Wiegen diese all den Rausch auf? Gibt es dafür einen Wert? Einfach wäre es schon beide gehen zu lassen um dann entweder überstürzt in den nächsten Versuch sich zu wagen, was dir auf Jedenfalls die Erkenntnis bringen wird, was du verloren hast. Oder Risiko, weiter den Rausch verfolgen, auf das er bloß nicht endet, im bösem Erwachen, was da auch kommen mag?  
Die Sicherheit, in der lebst du gerad, weil sie selbst hier die Entscheidung dir überlässt. Sie dir vertraut, ebenso wie du ihr, es wäre im Rausch nicht möglich... und daran glaubt, dass du die Gefahr selbst erkennst. Du hast den Rausch genossen, sei dankbar dafür, aber macht er dich auch für das Leben satt?  
buddl1, dein Herz wird dir den Weg zeigen, wem kannst du danach in die Augen schauen....

Sonntag, 13. August 2017

Name: Ani

Text: Hallo
Mein Freund und ich sind seit 1.5 Jahren zusammen. Wir waren erst 3 Monate zusammen als er für ein halbes und ich für ein ganzes Jahr ins Ausland gegangen sind. Wir haben uns entschieden es zumindest mit einer Fernbeziehung zu versuchen. Die Fernbeziehung war hart, wir haben viel gestritten und gelitten, aber wir hatten immer Gefühle für einander und immer gute Tage. nach der Hälfte meines jahre hat er mich auch besucht und die Zeit hier war perfekt.
Nun musste ich letzte Woche wegen eines Todesfalls nach Hause für 3 Tage. Und es hat sich zwischen uns seltsam angefühlt. Ich weiss nicht ob ich noch starke Gefühle für ihn habe. Er ist mir sehr wichtig und ich will ihn nicht verlieren. Aber irgendwie ist es anders und es fühlt sich für mich nicht gut an. Wir haben uns in der Schule kennengelernt, sind jeweils die erste Liebe voneinander und haben ein Jahr Fernbeyiehung (in 3 Wochen endet mein Jahr und er kommt nochmal zum reisen hier her) überstanden. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis, Wir haben uns für unter anderem die selben Unis beworben und für eine gemeinsame beide eine Zusage bekommen.

Ich weiss nicht was sich für mich geändert hat. es trifft mich völlig überraschend. Ich will ihn nicht verlieren und ihn nicht unglücklich machen. Aber Sachen die ich süss fande finde ich nicht mehr süss. Während der Fernbeziehung hatte ich so unglaubliche Sehnsucht und ihn jeden Tag bitter vermisst. Aber diese drei Tage Zuhause waren so seltsam und anders. Ich habe eine Zusage für einen andere Uni bekommen, auf die ich persönlich lieber gehen würde (rein vom gefühl her, es ist die etwas kleinere und schönere stadt, dort hab ich verwandschaft und eine langjährige freundin studiert dort). Die Uni, in der wir beide angenommen wurden liegt eine Stunde davon entfernt. Bildungstechnisch schenken sich die beiden Unis nichts und auch zu meiner Heimstadt haben sie die gleiche Entfernung.
In spätestens 1,5 Wochen muss ich (wir beide) mich entscheiden in welche Uni bzw. Stadt ich möchte. Ich glaube nicht, dass unsere Beziehung weiterhin überlebt wenn wir in verschiedenen Städten sind und wieder eine Fernbeziehung haben, auch wenn es nicht so weit weg ist.
Allerdings will ich nicht meine Beziehung über meine Bildung stellen. Schon gar nicht wenn ich solche Zweifel habe und im Moment keine wirkliche Zukunft sehe. Auserdem bin
ich erst 19, ich habe also mein ganzes Leben noch vor mir. Allerdings will ich auch nicht einfach kampflos aufgeben und alles wegschmeissen wofür wir in dem Jahr Fernbeziehung so hart gekämpft haben. Unsere Beziehung ist eigentlich wie im Bilderbuch und wäre nicht ein hundert Prozent perfekt - ich glaube das ist eine Beziehung nie - aber nah dran.

Ich weiss nicht was ich machen soll oder wie ich mich fühle. Ich habe die Hoffnung dass die gemeinsame Reise im September alles wieder hinbiegt. Leider muss ich meine Uni Entscheidung früher treffen. Mir rennt die Zeit davon und ich weiss nicht was ich tun soll.
Ich hoffe sie können mir helfen.
Lg Ani


Liebe Ani,  
zunächst stimme ich dir zu, dass dein beruflicher Werdegang an 1. Stelle stehen sollte. Nur wer dort hinreichend gebildet und gefordert wird, kann sein weiteres Leben darauf aufbauen. Sicher deine Fernbeziehung bedarf auch einer genauen Betrachtung, wofür kämpfen, wenn du doch nicht einen anderen gewinnen musst sondern nur dir selbst die Frage stellst: ja oder nein. Erzwinge nichts, höre auf dein Herz, wenn auch jetzt deine Gefühle nicht so hoch schlagen, ich habe nichts gelesen, war du dich von ihm abwenden solltest. Genieße die anstehende gemeinsame Zeit und ja entscheide dich zu dem was dich später beruflich ausfüllen soll, den das wirst du dann über 40 Jahre - im besten Fall- tun. Vielleicht hält nicht so lang deine Beziehung, es gibt viele Gründe die zu einer Beendigung führen könnten, aber sie abhängig vom Berufsweg zu machen, wäre nicht richtig. Auch getrennt kann man gemeinsam die Uni besuchen. Vertiefe jetzt nicht deine Zweifel, du wirst nur selbstkritischer, wozu überhaupt kein Grund besteht.  
buddl1, du hast die Fernbeziehung überstanden, nun genieße, dass ihr euch nah seid.